Tom (4) in 1915, U.S.A., middle class: We have chosen a romper suit for Tom, but this is just one of several different suits he might have worn. Boys and girls both wore rompers, the only outfit that both could have worn.

Tom (4), 1915, U.S.A., Mittelschicht: Für Tom haben wir einen einen "Romper Suit" ausgesucht. Ein "Romper Suit" erlaubt Bewegungsfreiheit und eignet sich ausgezeichnet als Spielanzug. Jungen wie Mädchen konnten ihn tragen. Selbstverständlich ist ein "Romper Suit" eine von mehreren Möglichkeiten für 1915.




Tom wears a light grey summer-weight waist union suit made of nainsook material. It has loosely fitting open legs. The extra buttons on the shoulder straps allow for Tom's growth and also make it easier to put the underwear on. Notice also the buttons under each arm that allow him to step into the suit more easily. Like all waist union suits, this underwear serves also as an underwaist. It has reinforcement taping over the shoulders to support the weight of Tom's button-on outer clothing plus garter tabs with two metal eyelets for attaching hose supporters if Tom has to wear long stockings. Tom wears (three-quarter) socks most of the time during the summer months.

Tom trägt einen hellgrauen Baumwoll-"Waist Union Suit" Dieser "Waist Union Suit" ist locker und offene Beine. Die Knöpfung an den Schultern kann der Größe von Tom angepasst werden. Auch ist es so einfach, den "Waist Union Suit" anzuziehen. Ein "Waist Union Suit" fungiert nicht nur als einfache Unterwäsche, sondern hat auch Knöpfe, um Strümpfe und Oberbekleidung zu halten. Im Sommer trägt Tom einfache Socken.





Tom wears a brown coloured, rather simple romper suit with blue piping. A similar suit was advertised in the 1915 Sears catalog. Tom's suit is a one-piece suit with the top joined to the bottom. It buttons at the back which allows him to step into it. There is also a drop-down seat. To the top of a the drop-down seat a belt is sewn. Tom's suit has a simple, small collar and is a utilitarian play suit.
Tom wears ankle strap shoes.
As a hat he has a one hat with white trim.

Tom trägt einen braunen, recht einfach geschnittenen "Romper Suit" mit blauem Besatz. Ein ähnlicher Anzug wurde 1915 im amerikanischen Sears Katalog angeboten. Tom's Anzug ist ein Einteiler, wobei das Oberteil mit dem Unterteil verbunden ist. Der Anzug wird auf der Rückseite mit Knöpfen geschlossen und hat unten auch eine Klappe. An der Klappe ist oben ein Gürtel, der vorne geschlossen wird. Der Anzug hat einen einfachen, kleinen Kragen und eignet sich als universell zum Spielen.
Die schwarzen Schuhe werden am Knöchel mit einem Riemchen geschlossen.
Tom hat einen blauen Hut mit weißem Band.



The photo on the left shows a boy in a very similar suit like our Tom.

Das Foto rechts zeigt einen Jungen, der einen recht ähnlichen Anzug wie unser Tom trägt.

More about Tom's clothing:

Underwear: Tom wears a light grey summer-weight waist union suit made of nainsook material, a cotton fabric that is cooler than the knitted fabric used for more close-fitting winter waist union suits. It has loosely fitting open legs. The extra buttons on the shoulder straps allow for Tom's growth and also make it easier to put the underwear on. Notice also the buttons under each arm that allow him to step into the suit more easily. Like all waist union suits, this underwear serves also as an underwaist. It has reinforcement taping over the shoulders to support the weight of Tom's button-on outer clothing plus garter tabs with two metal eyelets for attaching hose supporters if Tom has to wear long stockings. He can wear the garters either inside or outside his underwear because there is a little slot underneath each tab if the garters are to be worn inside. This option is provided in case the legs of the waist union suit should bunch up under long stockings that come up too high on the leg. But this is not a problem for Tom, who wears short ankle socks most of the time during the summer months.

The photo on the right shows a boy who also wears a similar suit like our Tom. Note the fastening at the leg.

Das Foto rechts zeigt einen Jungen, der auch einen ähnlichen Anzug wie unser Tom trägt. Auf diesem Bild kann man auch sehen, wie der Anzug an den Beinen geschlossen wurde, um den gebauschten Effekt zu erzielen.

Romper suits: Romper suits were made in different styles and a wide range of detailing. The romper suit was a one-piece suit with the top joined to the bottom. They often buttoned at the back which allowed the child to step into them. Though some buttoned on the front. There was also a drop-down seat. Most came with a belt probably sewn on the top of the drop-down seat. We use the term romper to mean the one piece suits with balloon pants and elastic leg openings. Rompersuits came with no or different collars, for instance a simple, small collar or a sailor style. There were simple and fancier versions of the suit. Romper suits could be worn as a utilitarian play suit. Old photographic records suggest that rompers were generally seen as playwear and not for dressing up.

The photo above shows a rare view on the back and side of a romper suit. The picture was taken about 1912. Note the close-up below.

Das Foto oberhalb zeigt den seltenen Blick auf den Rücken und die Seite eines "Romper-Suits". Das Foto wurde um 1912 aufgenommen. Beachten Sie auch die Vergrößerung unterhalb.

We note that in the 1910s the term "rompers" was often used to describe outfits generally for younger boys. Perhaps the term connotes a play outfit that a small child could wear to romp about. So far we could not see children wearing them to school, although they were made in sizes up to 6-7 years of age. We do not note very many boys that age wearing them in the photographic record. We have found 1915-examples of romper suits with the colours: blue and white combinations, several blue tones, tan, pink stripe and solid white. Often the suits were made with trim in a contrasting color. We note 1910s romper suits made of different kinds of cotton cloth: chambray, gingham, percale.

Other Suits: It would be very likely that 1915-Tom also has a tunic suit, maybe very much like the one he wears in 1900s section.

Shoes: Tom wears ankle strap shoes, a popular choice for a 1910s boy. Strap shoes in general were often worn by younger boys in the 1910s. They were worn with dressy outfits but younger children wore them as standard form of footwear. Another choice for Tom's shoes would have been instep strap shoes and sandles in combination with his romber suit. So far we could not note children commonly wearing rompers with high-top shoes.

Mehr über Toms Kleidung:

Unterwäsche: Tom trägt einen hellgrauen, leichten "Waist Union Suit" aus Nainsook (feines und weiches Baumwollmusselin). Dieses Baumwoll-Material ist nicht so warm wie Strickstoff, der für eng anliegende Winterunterwäsche verwendet wurde. Dieser "Waist Union Suit" ist locker und offene Beine. Die Knöpfung an den Schultern kann der Größe von Tom angepasst werden. Der Anzug wächst also praktisch mit. Auch ist es so einfach, den "Waist Union Suit" anzuziehen. Dabei sind auch die Knöpfe unter den Armen hilfreich. Ein "Waist Union Suit" fungiert nicht nur als einfache Unterwäsche, sondern hat auch Knöpfe, um Strümpfe und Oberbekleidung zu halten (Praktisch eine Hemdhose mit Leibchenfunktion). Im Sommer ist es so warm, dass Tom keine langen Strümpfe anknöpfen muss. Socken genügen.

Also very young girl wore romper suits. This American picture was taken about 1912.

Auch recht junge Mädchen trugen "Romper Suits". Dieses amerikanische Bild wurde 1912 aufgenommen.

Romper Suits: Romper Suits gab es in verschiedenen Arten und Ausstattung. Dieser Anzug war einteilig mit zusammen gefügtem Ober- und Unterteil. Oft wurden sie im Rücken geknöpft. Manche wurden auch vorne geschlossen. Hinten war auch eine Klappe zum leichteren Öffnen beim Besuch der Toilette. Bei vielen Anzügen war an der Klappe ein Gürtel befestigt der vorne geschlossen wurde. Wenn wir von "Romper Suits" sprechen, meinen wir solche einteiligen Anzüge gebauschen Beinen, die mit Gummizug am Schenkel schließen. "Romper Suits" gab es mit oder ohne Kragen, auch im Matrosenstil. Es gab die Anzüge in einfacher oder aufwendigerer Ausführung. Sie eigneten sich besonders als Spielanzüge.
Vielleicht kommt die Bezeichnung "Romper Suit" von "to romp", herumtollen, weil der Anzug sich für ausgelassenes Spielen eignete. Es gab sie in Größen für Kinder von 6-7 Jahren. Für 1915 haben wir bislang folgende Farbmöglichkeiten gefunden: blau mit weiß, verschiedene Blautöne, braun, pink gestreift und weiß. Oft hatten die Anzüge einen Besatz in einer kontrastierenden Farbe. Für die 1910er haben wir verschiedene Baumwollstoffe (Chambray, Gingham, Percale) gefunden, aus denen die Anzüge hergestellt wurden.

Andere Anzüge: Sehr wahrscheinlich hätte Tom 1915 auch einen "Tunic Suit" (Kittelanzug) ganz ähnlich dem, den er 1900 trägt, gehabt. Das war eine populäre Wahl für einen kleinen Jungen auch zu dieser Zeit.

Schuhe: Tom's schwarze Schuhe werden am Knöchel mit einem Riemchen geschlossen. Sie waren eine häufige Wahl für jüngere Knaben in den 1910ern. Diese Schuhe passten zu feinerer Kleidung, wurden aber von jüngeren Kindern auch als Standard-Schuh getragen. Zu seinem "Romper Suit" hätte Tom auch andere Riemchen-Schuhe oder Sandalen tragen können. Bislang konnten wir nicht feststellen, dass Kinder zu "Romper Suits" die so häufigen Stiefel trugen.


Navigate the "Getting dressed" project / Navigaton des "Getting dressed" Projects

Back to / zurück zu THEMES




Wichtiger Hinweis zu allen Links:
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Das Impressum finden sie unter Contact.
The site owner is not responsible for the contents of any external links from this page.
Unless otherwise noted, all rights reserved by Birte Koch (ALBUM 1900).
Copyright 2001-2010 by Birte Koch (ALBUM 1900).
See Haftungsausschluss/Disclaimer for more details!
Haftungsausschluss/Disclaimer are valid for every single page belonging to Album1900.com.
All characters of the "model families" are fictious and not real persons. Any resemblance to living or deceased persons is merely coincidence.
The views expressed in the project "Memories" do not necessarily reflect those of Album 1900.
Alle dargestellten Charaktere der "Modell-Familien" sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit lebenden oder schon verstorbenen Personen rein zufällig und nicht beabsichtigt.
Die in den Beiträgen im Projekt "Erinnerungen" darlegten Ansichten sind persönliche Äußerungen der jeweiligen Verfasser
und stellen keine redaktionelle Meinung von Album 1900 dar.