Hans (12) in 1925, Germany, middle class: We have chosen to oufit Hans in a wears a traditionally styled sailor suit with a white middy blouse.

John (12) um 1925, Deutschland, Mittelschicht: Für Hans haben wir einen Matrosenanzug in traditionellem Stil mit weißer Bluse ausgewählt.


Hans wears a traditionally styled sailor suit with a white middy blouse. These blouses had always long sleeves. Note the destinctive way his carfe is tied with white string. Note the three stripe traditional styling on the collar and cuffs. Hans wears blue short pants with his blouse. Sailor suits were also done with long pants, but short pants were more common. After the War, the sailor suit was still popular, but virtually all were done in the traditional style like the one Hans here wears. Hans also wears knee socks and leather shoes. During the winter he may have worn long stockings, although he was getting close to the age that boys stopped wearing long stockings. Hans' knee socks here are brown. Colours varied at the time. For dress occassions, boys sometimes wore white kneesocks, but grey and brown appear to have been more common. Note his military-style cap. There were also sailor caps like the ones worn by the Germany Navy. These were more common for younger boys than boys Hans' age. We do not see boys wearing the wide-brimmed hats worn before World War I. Hans cap has a polisjed leather peak and looks like a military cap. In various different minor variations, this cap was widely seen as a student's cap. We see boys in both primary and secondary schools wearing them. German schools did not have uniforms, but some schools had a school cap with standardized styles and color trim.

Hans trägt einen Matrosenanzug in traditionellem Stil. Der Anzug hat eine weiße Matrosenbluse. Diese Blusen hatten immer lange Ärmel. Um den Kragen ist ein schwarzes Tuch gebunden, das auf der Brust in einem Knoten geschlossen ist. Dazu gehört auch das kleine weiße Bändchen, das eine Schleife bildet. Auf dem Kragen und den Manschetten finden sich die drei typischen weißen Streifen. Hans trägt eine kurze blaue Hose. Matrosenanzüge gab es mit langen oder kurzen Hosen, wobei die kurzen Hosen aber überwogen. Nach dem ersten Weltkrieg herrschte der traditionelle Matrosenanzug ohne individuelle Variationen vor. Zum Anzug trägt Hans Kniestrümpfe mit Lederschuhen. Im Winter könnte Hans lange Strümpfe tragen, obwohl er schon fast das Alter erreicht hat, sie nicht mehr zu nutzen. Seine Kniestrümpfe sind beige-braun. Zum "fein machen" wären weiße Strümpfe eine passende Wahl gewesen. Es scheint aber, dass allgemein häufiger braune oder graue Strümpfe getragen wurden. Hans' Mütze hat einen polierten Schirm aus Leder und erinnert an den Mützenstil des Militärs. In vielen verschiedenen kleineren Variationen wurden diese Mützen als Schülermützen genutzt.


Navigate the "Getting dressed" project / Navigaton des "Getting dressed" Projects

Back to / zurück zu THEMES




Wichtiger Hinweis zu allen Links:
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.
Das Impressum finden sie unter Contact.
The site owner is not responsible for the contents of any external links from this page.
Unless otherwise noted, all rights reserved by Birte Koch (ALBUM 1900).
Copyright 2001-2010 by Birte Koch (ALBUM 1900).
See Haftungsausschluss/Disclaimer for more details!
Haftungsausschluss/Disclaimer are valid for every single page belonging to Album1900.com.
All characters of the "model families" are fictious and not real persons. Any resemblance to living or deceased persons is merely coincidence.
The views expressed in the project "Memories" do not necessarily reflect those of Album 1900.
Alle dargestellten Charaktere der "Modell-Familien" sind frei erfunden, Ähnlichkeiten mit lebenden oder schon verstorbenen Personen rein zufällig und nicht beabsichtigt.
Die in den Beiträgen im Projekt "Erinnerungen" darlegten Ansichten sind persönliche Äußerungen der jeweiligen Verfasser
und stellen keine redaktionelle Meinung von Album 1900 dar.